Unsere Verantwortung

Langfristig denken,
kurzfristig handeln.

Nachhaltigkeit ist das Wort der Stunde. Doch was steckt dahinter? Wie füllt man es mit Leben? Weshalb ist es auch für unsere Gruppe gut und richtig, in Nachhaltigkeit zu investieren? Und weswegen streben wir auch in dieser Disziplin – wie in unserer Beratungskompetenz – eine Spitzenposition an?

Ganz einfach: aus Überzeugung. Und: aus Verantwortung.

Nachhaltigkeit in der Cassini Gruppe ist eine Führungsaufgabe. Das heißt: Wer sie anstößt, führt sie auch zu Ende. Lesen Sie dazu das Interview mit Dr. Oliver van Laak.

"Verantwortung ist nicht delegierbar."

Dr. Oliver van Laak, promovierter Mathematiker, ist Vorstand der Cassini AG und verantwortet den Bereich Corporate Social Responsibility innerhalb der Gruppe. Er erläutert, was hinter dem Verantwortungsbewusstsein und dem nachhaltigen Engagement bei Cassini steckt.

Welche Begriffe fallen Ihnen ein, wenn wir uns mit Nachhaltigkeit beschäftigen?
In erster Linie: Verantwortung. Auch ein etwas altmodisch klingendes, aber treffendes Wort wie Anstand. Nachhaltiges Denken und Handeln entsprechen unserem Selbstverständnis.

Wo glauben Sie, sich als Management- und Technologieberatungsunternehmen in puncto Nachhaltigkeit profilieren zu können bzw. zu müssen?
Nachhaltigkeit ist in jedem Bereich unserer Wirtschaft und Gesellschaft notwendig. Als Dienstleistungsunternehmen haben wir beim Thema Umweltschutz jedoch nur einen begrenzten Spielraum für Verbesserungen. Der Bereich, der uns besonders am Herzen liegt, ist das soziale Engagement. Hier entdecken wir viele Möglichkeiten, wie wir die Gesellschaft bereichern können.

Wie haben Sie sich anfänglich der Aufgabe genähert, Nachhaltigkeitsprinzipien zu erstellen?
Es begann mit einer Art ‚big picture’. Wir haben hierzu eine kleine Projektgruppe von drei Mann gebildet, eine CSR- und Umwelt-Strategie überlegt und konkrete Maßnahmenpakete beschlossen – von der Mülltrennung über natürliches Mineralwasser bis zu Ökostrom und CO2-Kompensation. Und natürlich haben wir soziale Projekte gesucht und gefunden.

Wie findet denn der Prozess der Themen- und Ideenfindung statt?
Die Themen und Ideen finden und beschließen wir gemeinsam. Wenn jemand eine Idee hat, trägt er sie vor. Das läuft bei uns sehr eigenverantwortlich. Verantwortung ist nicht delegierbar. Da kommt uns wieder der Charakter unserer motivierten Mitarbeiter zugute. Das sind Typen die gestalten wollen, nicht verwalten. Oft stoßen sie eine Initiative an, die sie danach selbst begleiten. So kommt es, dass sie manchmal zwei oder drei Projekte gleichzeitig vorantreiben und verantworten. Übrigens ohne den Druck, es machen zu müssen. Sondern, weil sie es wirklich wollen.

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Oliver van Laak
Vorstand der Cassini AG
oliver.vanlaak(@)no-spam.cassini.ag

Nachhaltigkeit ist wertvoller als Quartalsdenken.

In dynamischen und sich schnell verändernden Geschäftsfeldern verfolgen die Cassini AG eine langfristig angelegte Geschäftsstrategie - statt auf kurzfristige Gewinnsprünge zu setzen. Nur so erzeugen wir stabile Werte und vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen und Partnerschaften. Mit Erfolg: Die meisten unserer Klienten vertrauen dauerhaft in die Leistungen der Unternehmen der Cassini Gruppe.

Dabei verstehen wir uns nicht nur als Begleiter des Fortschritts, sondern als einen der Treiber – als vergleichbar kleiner, aber mitentscheidender Faktor in der gesellschaftlichen und unternehmerischen Entwicklung unseres Landes. Schon das verpflichtet uns zur Nachhaltigkeit. Und macht sie zu einem selbstverständlichen Bestandteil unseres Werteverständnisses und zu einem langfristigen, unverzichtbaren Investment in die Zukunft. 

Wer nachhaltig denkt, handelt verantwortungsvoll.

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Faktor für uns und unsere Klienten, der aus drei Komponenten besteht, die erst im erfolgreichen Zusammenspiel ein nachhaltig agierendes Unternehmen ausmachen: Neben der Ökologie zählen auch die Ökonomie sowie – für uns von besonderer Bedeutung – das soziale Engagement innerhalb und außerhalb unserer Unternehmen dazu.

Wirtschaftlicher Erfolg, ökologisches Engagement und soziale Verantwortung stehen dabei in einem direkten, sich gegenseitig bedingenden und befruchtenden Verhältnis zueinander. Wer Umweltschutz vorantreiben will, braucht finanzielle Mittel. Wer wiederum erfolgreich wirtschaftet, muss soziale Verantwortung übernehmen.

In jedem dieser drei Bereiche wollen wir einen aktiven und elementaren Beitrag leisten. Für uns Grund genug, eine Strategie zu entwickeln, die Bekenntnis und Verpflichtung zugleich ist. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr darüber – und über die Punkte, die wir bereits umgesetzt haben.

Wir haben bereits begonnen, die Zukunft mitzugestalten – und zwar nachhaltig.

Die drei Faktoren unserer Nachhaltigkeitsstrategie:

Nachhaltigkeit ist das Produkt eines harmonischen
Zusammenspiels der drei Bereiche: Soziale Verantwortung, Ökonomie, Ökologie.

Aus unserer Nachhaltigkeitsstrategie leiten sich konkrete Maßnahmen für unsere Kunden und Mitarbeiter in allen drei Bereichen ab. Unser Grundsatz dabei: Ein nachhaltiges Miteinander braucht Verständnis – und klare Regeln.