Trainingscenter für Journalisten in Tunesien:
Wer Frieden und Freiheit unterstützen will, muss bei der Meinungsfreiheit anfangen.

Was für uns selbstverständlich klingt, muss im nordafrikanischen Tunesien mühsam erkämpft, neu erlernt und immer wieder verteidigt werden: freier Journalismus.

Denn nach der Jasmine Revolution Anfang 2011 und dem Ende des Zensurstaats sollte er ein neues Gesicht bekommen. Ein Fall für das „Centre Africain de Perfectionnement des Journalistes et Communicateurs“, das bereits seit 1983 professionelle Journalisten in Tunesien ausbildet und fördert. Hierzu initiiert diese von der Regierung finanzierte Organisation diverse Veranstaltungen wie Konferenzen, Round Tables, Seminare, Trainings und pflegt den Austausch mit ausländischen Partnerorganisationen in Form von Netzwerken, Kooperations- und Förderprogrammen z.B. der UNESCO, EU und Friedrich-Ebert-Stiftung. Unsere Tochter Cassini Consulting übernahm durch persönliches Engagement die spannende Aufgabe, den Homepage-Relaunch dieses ehrenwerten Instituts honorarfrei, aber dennoch professionell zu unterstützen. Gemeinsam mit Journalisten aus der Deutschen Welle Akademie vor Ort und dem Team des Instituts erarbeitete Cassini Consulting ein maßgeschneidertes Konzept, das neben technischen Neuerungen (bessere Kompatibilität und Interaktivität, modernere Visualisierung etc.) z.B. die Integration eines neuen Bereichs zum E-Learning samt Online-Bibliothek vorsah.

Nach der Auswahl einer lokalen IT-Agentur für die Implementierung des gemeinsam erarbeiteten Konzepts sollen dieses Jahr noch weitere Projekteinsätze folgen. Eine gute und spannende Gelegenheit für uns, den Friedensprozess in Nordafrika aktiv zu begleiten.