Mitarbeiter engagieren sich im Kampf gegen Leukämie.

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland eine niederschmetternde Diagnose: Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance eine Stammzellenspende ist. Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender. Dabei endet die Krankheit in den meisten Fällen mit dem Tod.

Meist kommen die Spender aus der Familie. Gelingt dies nicht, stehen die Chancen, einen passenden Spender zu finden, bei 1:20.000 bis 1: mehreren Millionen.

Für die Cassini Gruppe war dies der Anlass, Engagement zu zeigen. Am 15. September 2017 fanden in Stuttgart die Cassini Lectures statt. Auf der gruppenweiten Tagung wurde den 200 Mitarbeitern die Situation geschildet und um ihre freiwillige Mithilfe gebeten – zur Unterstützung der Initiative DKMS. Sie unternimmt seit einigen Jahren die Kampagne „Mund auf gegen Blutkrebs“. Über Wattebäuschchen und einen Wangenabstrich kann man seine DNA zur Verfügung stellen und sich als potenzieller Spender in einer weltweiten Datenbank registrieren lassen. Die Aktion dauert nur wenige Minuten, kann aber Leben retten.

55 Mitarbeiter der Cassini Gruppe erklärten ihre Bereitschaft mitzumachen.

Ein gutes Ergebnis, das möglicherweise hilft, schwere Schicksale zu meistern.

Mehr Informationen zur Initiative DKMS finden Sie hier: